Gasgebläsebrenner PHÖNIX

Grundgedanke bei der Entwicklung der PHÖNIX-Brennerbaureihe war, ein Beheizungssystem zu entwickeln, welches speziell auf die Erfordernisse von hochflexiblen Warmluftsystemen ausgelegt ist. Für den Brenner bedeutet dies, dass absolute Funktions- und Betriebssicherheit bei unterschiedlichsten Bedingungen gewährleistet ist. Durch ein entsprechendes Design der Gas-/Luftmischeinrichtung werden Änderungen der Druckverhältnisse in der Anlage vom Brenner ohne besondere Maßnahmen toleriert. PHÖNIX-Brenner sind durch eine elektrische Stelleinrichtung, die direkt am Gasregelventil angreift, viel genauer steuerbar als andere Produkte.

Die Brenner können mit allen üblichen Brenngasen betrieben werden, sowie den meisten brennfähigen Sondergasen. Durch den großen und stufenlosen Leistungsregelbereich von bis zu 60:1, sowie durch die kurze und überaus stabile Flamme eignet sich der Brenner für alle Aufgaben im Bereich der Direktbeheizung von industrieller Prozessluft. Die Teile sind zu einer Baueinheit montiert.

Gasarmaturenstrecke nach EN 746 vormontiert und geprüft, bestehend aus:

  • Kugelhahn
  • Verschraubung
  • Gassicherheits- und Regelarmatur mit
  1. Siebeinsatz
  2. Gasdruckregler
  3. Gasdruckwächter min.
  4. 2 Sicherheitsmagnetventile
  5. Gasdruckwächter max.
  • Manometer mit Druckknopfhahn
  • Anschluss an den Brenner mit Verschraubung

Alle am Brenner montierten elektrischen Geräte wie Stellantrieb, Verbrennungsluftdruckschalter, Feuerungsautomat, UV-Zelle und Zündtransformator mit Zündelektrode sind fertig verkabelt. Alle elektrischen Anschlüsse sind auf ein Klemmengehäuse mit Klemmenleiste geführt. Der Anschluss erfolgt über ein mehradriges Kabel an der Klemmenleiste des Brenners. Am Brenner sind keine Verkabelungs- und Montagearbeiten erforderlich. Das Klemmengehäuse enthält außerdem 3 Signalleuchten zur Signalisierung des Betriebszustandes beim Start und Betrieb des Brenners.

Die Gasarmaturensstrecke ist zur einfacheren Montage und Demontage über eine Gasverschraubung angeschlossen. Die elektrischen Bauteile sind werkseitig über DIN Steckverbindungen auf das Klemmengehäuse geführt. Die gesamte Baueinheit ist mechanisch und elektrisch funktionsgeprüft und vorjustiert. Die Inbetriebnahme beschränkt sich dadurch auf die Anpassung der Regler Parameter.

Einsatzgebiete:

Hochflexible Warmluftsysteme:

  • Papier
  • Textilien ( Vliese und Folien )
  • Keramik
  • Baustoffe
  • Composites
  • Oberflächen
  • Klärschlammtrocknung und – Verbrennung 
  • Frischluftaufheizung:
  • Lackierkabinen
  • Hallenbeheizung
  • Wärmebehandlung:
  • Glüh. Und Entspannungsöfen
  • Lötöfen
  • Verbrennungsöfen
  • Abgasreinigung:
  • Thermische und katalytische System
  • Festbettregeneratoren

Leistungsbereiche:

4 bis 150 KW
7 bis 350 KW
7 bis 500 KW
20 bis 750 KW
20 bis 1000 KW

30 bis 1300 KW
30 bis 1500 KW
40 bis 2000KW
50 bis 2500KW

Typische Eigenschaften:

  • Betrieb im Unterdruck oder Gegendruck 
  • 100% Energieeintrag in den Prozess
  • Schnelle und präzise Temperaturregelung (3-Pkt-Schritt, 4-20mA, 0-10V)
  • Alle brennbaren Gase einsetzbar / 2 Gase im Wechselbetrieb möglich
  • Regelbereich bis zu 50:1
  • Einfache Inbetriebnahme und Wartung

Ihre Vorteile:

  • Düsenmischprinzip
  • Stufenloser Regelbereich bis zu 50:1
  • Kurze stabile Flamme
  • Unterdruck, Gegendruck oder wechselnde Drücke möglich
  • Energieeffizienz durch direkte Beheizung
  • Geringe Wartungs- und Reparaturkosten
  • Hohe Betriebssicherheit

Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin!

Gerne beraten wir Sie individuell zu den verschiedenen Möglichkeiten und empfehlen Ihnen die Lösung, die für Sie am besten passt.

Beratung

Christopher David Steger


Abteilungsleiter

 +49 711 - 78 68-869
 Brennertechnik@scharr-tec.de