Eine hocheffiziente Umwälzpumpe für ein sparsames Heizsystem

Sie besitzen noch eine alte Umwälzpumpe im Heizungskeller oder sind im Moment am überlegen, wie Sie Energiekosten langfristig reduzieren können? Abhilfe kann eine neue Heizungspumpe schaffen. Bedenken sie: neue Pumpen sind meist mit einer Regelung ausgestattet, die die Drehzahl des Laufrads an den aktuellen Wärmebedarf des Hauses anpasst. Diese Funktionsweise macht eine moderne Heizungspumpe so effizient und sparsam

Das Herzstück der Heizung - die Heizungspumpe

So klein und doch so Oho - die Umwälzpumpe, auch Heizungspumpe genannt, ist zwar im Vergleich zu anderen Bestandteilen einer Heizung, wie den Heizrohren oder dem Heizkessel, auf den ersten Blick etwas unscheinbar und doch ist sie in ihrer Funktionsweise nicht zu unterschätzen. Man könnte sie nahezu als das Herz eines Heizungssystems bezeichnen. Durch ihre Pumpleistung ist sie nämlich diejenige, die verantwortlich ist, dass das Warmwasser alle Heizflächen im Haus erreicht und damit die Wärme optimal verteilt wird. Dabei nimmt sie auch nicht unerheblichen Einfluss auf die entstehenden Energiekosten. Doch wie genau funktioniert die Umwälzpumpe eigentlich und worauf kommt es bei der Anschaffung an? 

Es war einmal: die Heizung von früher...

Ein kleiner Exkurs vorab: die Heizung von früher beruhte auf dem Gesetz der Schwerkraft. Sie bestand aus großen Rohrleitungen und einem Kessel, der am tiefsten Punkt des Raumes installiert war, um das Heizungswasser im Haus zirkulieren zu lassen. Während das System von damals zwar komplett ohne Strom funktionierte, lässt es sich heute durch den Aufwand und den Umfang der Rohre nicht mehr auf eine moderne Heizung anwenden. Die schmalen Querschnitte der modernen Rohrleitungen lassen es nicht mehr zu, dass das Warmwasser rein durch das Gesetz der Schwerkraft ausreichend zirkulieren könnte. Die Lösung? Hier kommt die Umwälzpumpe ins Spiel.

Was genau ist eine Umwälzpumpe und wie funktioniert sie?

Die Umwälzpumpe befindet sich meist entweder im Vorlauf der Heizungsanlage zwischen Heizkessel und Heizkörpern oder in der Heizung selbst. Sie leistet einen essenziellen Beitrag im Heizsystem, denn sie sorgt für den nötigen Antrieb, um gegen die Schwerkraft zu arbeiten. Durch ihren Einsatz ist es bei modernen Heizkörpern also nicht mehr nötig, den Heizkessel am tiefsten Ort im Raum anzubringen. Gleichzeitig sind auch Rohre mit geringem Durchmesser heute beim Heizen kein Problem mehr, denn das Wasser erfährt durch die Pumpe genügend Antrieb. Erwärmtes Heizwasser wird dabei vom Heizkessel zu den Heizkörpern im ganzen Haus gepumpt. Das kalte Wasser wird schließlich zum Heizkessel zurückgeführt und erneut erwärmt. Auch Heizflächen wie die Fußbodenheizung lassen sich mit ihr problemlos versorgen.

Von alt nach modern - wann sollten Sie Ihre Umwälzpumpe austauschen?

Ältere Pumpen haben oft den großen Nachteil, dass sie einstufig betrieben werden. Das bedeutet, unabhängig vom Bedarf arbeiten diese konstant mit der gleichen Drehzahl. Das kann sich auf der jährlichen Stromrechnung schnell bemerkbar machen. In diesem Fall sollten Sie über einen Austausch nachdenken. Es gibt mittlerweile viel effizientere Modelle, die helfen, die Kosten im Rahmen zu halten. Moderne Pumpen haben die Möglichkeit, durch manuelle Steuerung verschiedene Regelungsstufen abzuspielen. Laufen sie mit möglichst niedriger Leistung, helfen sie Energie und Kosten zu sparen. Dadurch lassen sich jährliche Stromkosten bereits bis um die Hälfte reduzieren. Wer auf die effizienteste Lösung zurückgreifen möchte, sollte sich eine Hocheffizienzpumpe zulegen.

Die elektronisch geregelte Hocheffizienzpumpe und ihre Vorteile

Die wohl effizienteste und sparsamste Pumpe ist die elektronisch geregelte Hocheffizienzpumpe. Sie verbraucht nur etwa 10 % einer mehrstufigen Pumpe. Hocheffizienzpumpen werden elektronisch betrieben und verfügen über einen besonders stromsparenden Antrieb zum Beispiel durch einen Permanentmagnet-Motor. Im Vergleich zu anderen Pumpen können Hocheffizienzpumpen dadurch den jährlichen Stromverbrauch deutlich reduzieren. Als Zirkulationspumpe sorgt sie wie auch andere Pumpen für die Zirkulation des Warm- und Kaltwassers zwischen Heizkessel und Heizkörpern. Dabei passt sie sich allerdings selbstständig dem tatsächlichen Heizungsbedarf an und arbeitet demnach besonders energiesparend. Der Austausch einer alten Pumpe durch eine moderne Hocheffizienzpumpe lohnt sich also. Er hilft dabei, langfristig Kosten zu sparen

Was kostet ein Austausch und was ist zu beachten?

Die Gesamtkosten des Einbaus einer Hocheffizienzpumpe sind vergleichsweise niedrig. Sie setzen sich aus dem Preis der Pumpe und deren Montage zusammen. Um das volle Potenzial der neuen Pumpe auszuschöpfen, ist ein hydraulischer Abgleich zu empfehlen. Im Wesentlichen wird hierbei die erforderliche Heizleistung berechnet und die entsprechende Einstellung an den Heizkörpern vorgenommen. Außerdem wird sichergestellt, dass durch einen gleichbleibenden Druck in allen Leitungen, alle Heizkörper ausreichend mit Warmwasser versorgt werden.  Den Kosten gegenüber steht die Möglichkeit einer staatlichen Förderung. Dabei werden die Fördermittel vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zur Heizungsoptimierung zur Verfügung gestellt und betragen 20 % der Nettoinversitionskosten. In Verbindung mit dem hydraulischen Abgleich wird auch die Pumpe mit 20 % gefördert.

Quelle: pumpe-tauschen.de

Sie besitzen noch eine alte Umwälzpumpe in ihrer Heizung oder sind im Moment am überlegen, wie Sie Energiekosten langfristig reduzieren können? Abhilfe kanneine neue Hocheffizienzpumpeschaffen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und lassen Sie sich zu den genauen Kosten von uns beraten!

Sie wollen Ihre Heizungspumpe austauschen? Wir stehen Ihnen gerne als Experten zur Seite.

Vereinbaren Sie jetzt einen Beratungstermin!

Finden Sie mit uns die Heizung der Zukunft!

Rufen Sie uns an - wir beraten Sie gerne. 

+49 711 - 78 68-792

info@scharr-tec.de

Zufrieden mit unserem Service?

Mit Ihrem Feedback helfen Sie uns dabei, uns stetig zu verbessern!

Jetzt Feedback geben!