CO2-Fußabdruck der SCHARR-Gruppe

Vermeiden – reduzieren – kompensieren

Der verantwortungsvolle und nachhaltige Umgang mit natürlichen Ressourcen gehört zu unserer Unternehmensphilosophie. Aus diesem Grund haben wir uns zum Ziel gesetzt, durch konsequente Maßnahmen CO2-Emissionen zu vermeiden und entstehende Emissionen zu reduzieren.

 

Ein Beispiel dafür ist das Thema Warentransport. Da im Vergleich zu allen Transportmitteln der schienen- und schiffsgebundene Verkehr die geringsten CO2-Emissionen verursacht, wickeln wir den größtmöglichen Teil unserer Logistik für die Lagerversorgung über den Schiff- und Schienenverkehr ab. Für den unvermeidlichen Straßenverkehr nutzen wir größtenteils den eigenen Fuhrpark, der über Fahrzeuge mit modernsten Umweltstandards verfügt. Zusätzlich betanken wir am Standort Stuttgart unsere eigene Fahrzeugflotte mit innovativem, aus Erdgas hergestelltem, GTL-Diesel und reduzieren so die lokale Schadstoffbelastung.

CO2-Kompensation

Alle CO2-Emissionen, die wir nicht vermeiden können, kompensieren wir seit 2011 durch die Unterstützung von hochwertigen Klimaschutzprojekten. Hierfür ermitteln wir unseren eigenen ökologischen Fußabdruck, also den eigenen Energiebedarf und Schadstoffausstoß. Dabei werden alle treibhausgasrelevanten Emissionen nach dem Standard Greenhouse Gas Protocol (GHG) einberechnet. Das GHG definiert Scope 1, Scope 2 und Scope 3 als die drei Arten von Treibhausgasemissionen (siehe Abbildung), die folgende Bereiche betreffen:

  • Wärmeverbrauch
  • Kraftstoffverbrauch im Unternehmen
  • Stromverbrauch
  • Fernwärme / Fernkälte
  • vorgelagerte energiebezogene Emissionen
  • Geschäftsreisen und Hotelübernachtungen
  • Arbeitswege der Mitarbeiter
  • Abfallaufkommen / Abwasser im Unternehmen
  • Verbrauchsmaterialien Produktion und Büro

Anschließend wird von der Nachhaltigkeitsberatungsgesellschaft Fokus Zukunft die Berechnung unserer Emissionsbilanz auf Richtigkeit, hinsichtlich der Datengrundlage und dem international anerkannten Berechnungsstandard Greenhouse Gas Protocol (GHG), überprüft. Im letzten Schritt werden die berechneten CO2-Emissionen durch die Unterstützung eines Klimaschutzprojektes mit Gold Standard kompensiert.

 

Unser CO2-Fußabdruck beträgt 10.000 Tonnen CO2-Äquivalente (CO2e) pro Jahr. Zum Vergleich: im Durchschnitt verursacht eine Person 11,6 Tonnen CO2e im Jahr.

SCHARR-Flüssiggaskocher Klimaschutzprojekt

Ein Projekt das uns sehr am Herzen liegt! Durch die Unterstützung des Flüssiggaskocher Klimaschutzprojektes in Darfur im Sudan gleichen wir den CO2-Fußabdruck der SCHARR-Gruppe aus.