Nachhaltigkeitsinitiativen

Jetzt an morgen denken: ökologisches, ökonomisches und soziales nachhaltiges Handeln

Wir betrachten Nachhaltigkeit als Chance, Notwendigkeit sowie Bestandteil unseres täglichen Handelns und so ist die Beteiligung an Nachhaltigkeitsinitiativen eine Selbstverständlichkeit für uns.

Seit über 135 Jahren stehen wir als inhabergeführtes Familienunternehmen für verantwortungsbewusstes, unternehmerisches und nachhaltiges Handeln. Eine gesetzeskonforme, werteorientierte und ressourcenschonende Geschäftspolitik bildet die Basis für unseren langfristigen und nachhaltigen Unternehmenserfolg. Wir distanzieren uns nachdrücklich von jeglicher Art der Diskriminierung, Gewaltanwendung, Verletzungen von Menschenrechten, Korruption und Ausbeutung. Diese eindeutige Positionierung erwarten wir auch von unseren Geschäftspartnern.

Unser Anspruch ist es, unsere unternehmerischen Aktivitäten im Hinblick auf Nachhaltigkeit zu optimieren und setzten uns Ziele, die in unseren langfristigen Unternehmenszielen verankert sind.

 

Folgende Maßnahmen stehen aktuell in unserem Fokus:

  • Ersetzen des herkömmlichen Diesels durch synthetischen Diesel (GTL) bei der Stuttgarter LKW- und Transporter-Fahrzeugflotte
  • Photovoltaikanlagen
  • Nahwärmenetz am Standort Vaihingen
  • Bevorzugung von Bahn vor Straße bei der Beschaffung unserer Produkte
  • Ermittlung des CO2-Fußabdruckes sowie Freistellung der Treibhausgasemissionen
  • Angebot von klimaneutralen Produkten für Kunden
  • Bezuschussung ÖPNV
  • Radverkehrsförderung für Mitarbeiter durch Prämie und Angebot kostenlose Aufladung E-Bike-Akkus
  • Einsatz von E- und Hybrid-Fahrzeugen
  • Reduzierung von Flächenversiegelung durch z. B. Begrünung von Dächern
  • Förderung von Fahrgemeinschaften durch Bereitstellung einer Community

United Nations Global Compact

Seit dem 5. August 2020 sind wir Unterzeichner des United Nations (UN) Global Compact. Der UN Global Compact ist die weltweit größte und wichtigste freiwillige Initiative zur Förderung von nachhaltiger und verantwortungsvoller Unternehmensführung. Die Initiative verfolgt auf der Grundlage zehn universeller Nachhaltigkeitsprinzipien und der Sustainable Development Goals das Ziel, Veränderungsprozesse in Unternehmen anzustoßen und Nachhaltigkeit strategisch zu verankern.

 

Durch die Unterzeichnung des UN Global Compact verpflichten wir uns zur Einhaltung folgender zehn Prinzipien der Bereiche Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umweltschutz und Korruptionsprävention:

 

Menschenrechte
1.Unternehmen sollen den Schutz der internationalen Menschenrechte unterstützen und achten.
2.Unternehmen sollen sicherstellen, dass sie sich nicht an Menschenrechtsverletzungen mitschuldig machen.
3.Unternehmen sollen die Vereinigungsfreiheit und die wirksame Anerkennung des Rechts auf Kollektivverhandlungen wahren.
Arbeitsnormen
4.Unternehmen sollen für die Beseitigung aller Formen von Zwangsarbeit eintreten.
5.Unternehmen sollen für die Abschaffung von Kinderarbeit eintreten.
6.Unternehmen sollen für die Beseitigung von Diskriminierung bei Anstellung und Erwerbstätigkeit eintreten.
Umweltschutz
7.Unternehmen sollen im Umgang mit Umweltproblemen dem Vorsorgeprinzip folgen.
8.Unternehmen sollen Initiativen ergreifen, um größeres Umweltbewusstsein zu fördern.
9.Unternehmen sollen die Entwicklung und Verbreitung umweltfreundlicher Technologien beschleunigen.
Korruptionsprävention
10.Unternehmen sollen gegen alle Arten der Korruption eintreten, einschließlich Erpressung und Bestechung.

 

Unseren Fortschritt der Umsetzung der zehn Prinzipien sowie unsere Aktivitäten zur Förderung einer nachhaltigen Unternehmensentwicklung werden in einem jährlichen Fortschrittsbericht dokumentiert und veröffentlicht. Der erste Bericht erscheint im ersten Quartal 2021.

WIN-Charta

Mit der WIN-Charta wurde im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Baden-Württemberg ein System zur Steigerung der Nachhaltigkeit von Unternehmen entwickelt. Das Ziel der "Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit" (WIN) ist, Nachhaltigkeit zu einem Markenzeichen der baden-württembergischen Wirtschaft werden zu lassen. Grundlage dafür sind die zwölf Nachhaltigkeitsleitsätze der WIN-Charta, die sowohl ökologische und soziale als auch ökonomische Aspekte von Nachhaltigkeit beinhalten. Mit der Unterzeichnung der WIN-Charta bekennen sich die teilnehmenden Unternehmen dazu, die Nachhaltigkeitsleitsätze einzuhalten und ihre Nachhaltigkeit weiter zu steigern.

Als eines der ersten Unternehmen haben wir im Oktober 2014 die WIN-Charta unterzeichnet. Durch das nach der Unterzeichnung entwickelte Zielkonzept haben wir unsere Standpunkte, Ziele und Maßnahmen zur Steigerung der Nachhaltigkeit in Hinblick auf unsere soziale, ökonomische und ökologische Verantwortung dokumentiert. Diese Zielsetzungen werden durch unseren jährlichen WIN-Charta Nachhaltigkeitsbericht überprüft und fortgeführt sowie entsprechende Maßnahmen abgeleitet.

WIN-Charta Nachhaltigkeitsbericht 2018/2019

Mehr Informationen zur WIN-Charta

Allianz für Entwicklung und Klima

Seit 27.12.2018 sind wir Unterstützer der Allianz für Entwicklung und Klima. Bei der Allianz für Entwicklung und Klima handelt es sich um ein breites gesellschaftliches Bündnis, indem sich alle freiwillig für die Umsetzung der Agenda 2030 und des Pariser Klimavertrags durch internationale CO2-Kompensation in Entwicklungs- und Schwellenländern engagieren.

Mehr Informationen zur Allianz für Entwicklung und Klima

Bündnis für Luftreinhaltung

Seit März 2019 sind wir Unterzeichner des Bündnisses für Luftreinhaltung. Das Bündnis wurde Anfang 2019 von Land, Stadt und großen Arbeitgebern der Region ins Leben gerufen, um die Luftqualität in Stuttgart kontinuierlich zu verbessern. Als Mitglied im Bündnis verpflichten wir uns, durch eigene Maßnahmen die Emissionen und Immissionen in der Landeshauptstadt zu senken.