Allianz MTV Stuttgart - klimaneutrale Heimspiele

SCHARR stellt alle Heimspiele durch Kompensation mit Klimaschutzzertifikaten klimaneutral

1:0 für den Klimaschutz - vom Konzept und der Sinnhaftigkeit der Kompensation sowie dem Kompensationsprojekt im Sudan überzeugt, werden die Volleyball-Damen des Allianz MTV Stuttgart auch in dieser Saison 2022/2023 wieder daheim in der SCHARRena klimaneutral spielen. Bereits seit der letzten Saison 2021/2022 konnten die Heimspiele klimaneutral durchgeführt werden. Als langjähriger Partner und Sponsor übernimmt SCHARR die Klimaneutralstellung.

Hierfür wird von der Nachhaltigkeitsberatung Fokus Zukunft GmbH & Co. KG der CO2-Fußabruck berechnet und dabei die Quellen der verschiedenen Emissionstreiber identifiziert. Ausgehend von dieser Treibhausgasbilanzierung, die in Anlehnung an den Standard des international anerkannten Greenhouse Gas Protocols erstellt wird, arbeitet stuttgart indoors GmbH daran, Reduktionsmaßnahmen einzuleiten und umzusetzen. Das Ziel dabei ist ganz klar: die klimaschädigende Wirkung, die im Zusammenhang mit den Heimspielen des Allianz MTV Stuttgart entsteht, soll so weit wie möglich begrenzt werden. Da eine komplette CO2-Freiheit aber in den meisten Fällen nicht möglich sein wird, haben die Vereinten Nationen mit dem Clean-Development-Mechanism ein Konzept entwickelt, das den Ausgleich der eigenen, unvermeidbaren Emissionen durch den Erwerb von Emissionsminderungszertifikaten ermöglicht. 

Das Klimaschutzprojekt, mit dem die unvermeidbaren Emissionen im Zusammenhang mit den Heimspielen der Volleyball-Damen des Allianz MTV Stuttgart ausgeglichen werden, befindet sich auf der südlichen Erdhalbkugel im Sudan. Es ist ein Flüssiggaskocher-Projekt, das durch die Unterstützung von SCHARR realisiert werden konnte und zur Verbesserung der Gesundheit von 15.000 Haushalten in der Region Darfur beiträgt.

Die Urkunde für die Saison 2022/2023 wird im Anschluss an die Saison veröffentlicht.

SCHARR-Flüssiggaskocher-Projekt im Sudan

Wir bringen nicht nur Energie ins Leben, sondern legen großen Wert auf Nachhaltigkeit. Deshalb liegt uns dieses Projekt am Herzen.

Wie funktioniert die Klimaneutralstellung?

Die Grundidee der Klimaneutralstellung basiert auf der weltweiten Klimabalance.

Da Treibhausgase eine globale Schädigungswirkung haben, können unvermeidbare Treibhausgasemissionen an einem Ort durch zusätzliche Klimaschutzmaßnahmen an einem anderen Ort kompensiert werden.

Zuerst wird die Höhe der klimawirksamen Emissionen des Produktverbrauchs, der Verpackung oder der Veranstaltung berechnet und in CO2-Äquivalenten (CO2e) umgerechnet (CO2-Fußabdruck). Anschließend erfolgt die Abwicklung der Kompensation über Emissionsminderungszertifikate. Durch den Kauf von Zertifikaten werden Klimaschutzprojekte unterstützt, welche dieselbe Menge an Emissionen einsparen.

*Die klimawirksamen Emissionen werden durch Kompensation mit Klimaschutzzertifikaten ausgeglichen. Bildquelle: Fokus Zukunft GmbH & Co. KG