Pressemitteilung vom Sep 9, 2019

Scharrmanter Ausbildungsstart in der Scharr-Gruppe

Stuttgart. Am vergangenen Montag begannen 16 neue Auszubildende ihre Berufsausbildung in der Scharr-Gruppe. Insgesamt beschäftigt die Unternehmensgruppe zurzeit 48 Auszubildende. Diese Zahl kann sich sehen lassen, denn auf alle Unternehmen der Scharr-Gruppe bezogen entspricht das einer Ausbildungsquote von über 6 %.

Die Scharr-Unternehmensgruppe bietet je nach Bedarf bis zu neun Ausbildungs- und Studiengänge an. In diesem Jahr bildet das Unternehmen neben Groß- und Außenhandelskaufleuten auch eine DHBW-Studentin Fachrichtung Handel, einen Informatikkaufmann, einen Fachinformatiker Systemintegration sowie Elektroniker, Fachlageristen und jeweils einen Anlagenmechaniker SHK und Berufskraftfahrer aus. Die meisten von ihnen werden die Ausbildungszeit am Hauptsitz in Stuttgart-Vaihingen absolvieren. „Der Ausbildungsmarkt hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert, der Wettbewerb der Ausbildungsbetriebe um gute Nachwuchskräfte ist groß und verstärkt sich weiter. Um auch in Zukunft als großes mittelständisches Energieunternehmen erfolgreich zu bleiben, werden wir weiterhin verstärkt in die Ausbildung investieren“, so Rainer Scharr, geschäftsführender Gesellschafter der Friedrich Scharr KG.

 

In bewährter Weise beginnt die Ausbildung mit einer zweitägigen Einführungsveranstaltung am Hauptsitz in Stuttgart. Die Auszubildenden werden am ersten Tag von Rainer Scharr und seinen Geschäftsleitungskollegen persönlich begrüßt und erhalten einen ersten Überblick über das gesamte Unternehmen. Anschließend gehen die Auszubildenden aller Lehrjahre und Standorte zu einem zweitägigen Outdoor-Seminar, in diesem Jahr auf die Schwäbische Alb nach Erpfingen. Dort warten spannende Aufgaben, Outdoor-Aktivitäten sowie Teambildungsmaßnahmen und Gemeinschaftserlebnisse auf sie. Danach startet der Einsatz der neuen Auszubildenden in den verschiedenen Bereichen der Scharr-Gruppe.