SCHARRTEC

Zukunftstrend Brennstoffzelle: mit grünem Wasserstoff grüne Energie gewinnen

Grüne Energie erzeugen mit grünem Wasserstoff – ein Vorhaben, das nicht nur im Hinblick auf den Umweltschutz, sondern spätestens seit der Besteuerung fossiler Brennstoffe im Jahr 2021, auch aus finanzieller Perspektive präsenter ist denn je. Und zwar nicht nur im Bereich der Mobilität, sondern auch im Energie- und Gebäudesektor. Sowohl für Gewerbe und Industrie als auch für Privathaushalte wird eine Umrüstung zu klimaschonenden, effizienten Alternativen immer wichtiger. Hier kommt die Brennstoffzelle ins Spiel…

Grüne Energie – die Energie der Zukunft

Mit dem Ziel der Dekarbonisierung und den Klimazielen des Europäischen Grünen Deals die Netto-Treibhausgasemissionen bis 2030 um mindestens 55 Prozent gegenüber 1990 zu reduzieren, macht sich die Energiebranche Gedanken über die Heizung und die Energiegewinnung der Zukunft. Auch die politische Lage und die zunehmenden Preise für Gas und Öl bekräftigen die Frage: wie kann die Energieerzeugung der Zukunft bestenfalls aussehen?

„Grüne Energie“ lautet das Stichwort. Grüne Energie – das ist Strom, erzeugt aus erneuerbaren Energiequellen. Konkreter: Solarenergie, Windenergie, Wasserkraft, Biomasse und Erdwärme. Ein weiteres Szenario: die Erzeugung grüner Energie könnte auch mit dem Einsatz von grünem Wasserstoff funktionieren, dessen Produktion allein auf regenerativer Stromerzeugung beruht. Bei der Verbrennung von Wasserstoff entsteht nichts anderes als Wasserdampf als Abgase. Das macht ihn gegenüber anderen Brennstoffen so umweltfreundlich. Die Brennstoffzelle könnte diese Form der Energieerzeugung in der Zukunft möglich machen. Sie dient zur Gewinnung von Wärme und Strom gleichermaßen durch die sogenannte "kalte Verbrennung" des Brennstoffs Wasserstoff. 

 

Interesse an einer Brennstoffzelle? Bei SCHARR TEC können Sie sich kostenlos beraten lassen. 

Grüner Wasserstoff – der Brennstoff der Zukunft

Die Brennstoffzellen-Technologie beruht dabei auf einem gleichermaßen einfachen wie genialen Prinzip: als Brennstoff fungiert Wasserstoff, der momentan aktuell meist aus den fossilen Energieträgern Erdgas, Methanol oder Butan gewonnen wird. Aus dem Brennstoff und dem Oxidationsmittel Sauerstoff wandelt die Brennstoffzelle die in Wasserstoff gespeicherte chemische Energie in Strom um. Durch diese sogenannte "kalte Verbrennung“ entsteht zudem Wärme, die zum Heizen genutzt wird. Die Vision der Zukunft: die Brennstoffzelle könnte anstatt aus Gas gewonnenem Wasserstoff mit "grünem Wasserstoff" betrieben werden. Dieser würde aus Strom aus rein erneuerbaren Energien erzeugt werden. Somit wäre der Einsatz fossiler Energieträger nicht mehr nötig und Wasserstoff ein grüner, umweltschonender Brennstoff zur Energiegewinnung. 

Die Brennstoffzelle zur effizienten Energieversorgung

Die Brennstoffzelle als Heizsystem erfreut sich auch heute schon zunehmender Beliebtheit. Und das, obwohl die Energiegewinnung durch eine Brennstoffzelle nicht ausnahmslos mit Vorteilen verbunden ist. So verfügen die Brennstoffzellen-Stacks nur über eine begrenzte Lebensdauer und müssen regelmäßig getauscht werden. Ein weiterer Nachteil stellt aktuell außerdem die Nutzung von Erdgas als fossilen Energieträger dar. Dieser ist schlecht für die CO2-Bilanz. Auch die vergleichsweisen hohen Anschaffungskosten machen eine Brennstoffzelle momentan nicht zwingend finanziell lohnenswert.  

Nichtsdestotrotz: laut der KfW verzeichnet die Brennstoffzelle jährlich starke Wachstumsraten. Ihre Vorteile begeistern nicht nur besonders technikaffine Verbraucher: durch die "kalte Verbrennung" bei der als Abgase nichts weiter als Wasserdampf entsteht, können in dieser Hinsicht auch heute schon CO2-Emissionen eingespart werden. Aufgrund des hohen Gesamtwirkungsgrads arbeitet die Brennstoffzelle außerdem besonders effizient, da die bei der Stromerzeugung erzeugte Wärme direkt zum Heizen genutzt wird. Durch die Stromerzeugung sinkt zudem die Abhängigkeit des Verbrauchers von seit Jahren steigenden Strompreisen. Zwar reicht der produzierte Strom von einer Brennstoffzelle im Privathaushalt aktuell nicht aus, um damit komplett energieautark zu leben, doch kann dieser zum Beispiel zum Laden von Batterieautos oder anteilsweise für die Grundversorgung genutzt werden. In Form einer Kombianlage mit einem Gas-Brennwertkessel, der zur Spitzenlastabdeckung dient, kommt die Brennstoffzelle auch in Privathaushalten bereits zum Einsatz. 

Fakt ist: 

Laut Europäischem Green Deal entfallen mehr als 75 Prozent der Treibhausgasemissionen auf die Erzeugung und den Verbrauch von Energien. Zur Erreichung der Klimaziele bis 2030 ist ein zügiger Umstieg auf klimaschonendere Heizsysteme daher wichtig. Die SCHARR TEC leistet mit dem Umbau von Heizsystemen auf eine große Auswahl an zukunftsfähigen, umweltschonenden Wärmeerzeugern ihren Beitrag. Neben Wärmepumpen, Solarthermie und BHKWs ist die Brennstoffzellen-Technologie bereits ein wichtiger Bestandteil unseres Portfolios, auf das wir auch in Zukunft verstärkt setzen möchten.

Ihre Fragen zum Thema

Gerne beantworten wir Ihre Fragen zum Thema Brennstoffzelle und zu unseren Leistungen.
Jetzt E-Mail senden: info@scharr-tec.de