Pressemitteilung vom 17.12.2018

Scharr spendet insgesamt 30.000 Euro für die Kinder- und Jugendhospizarbeit

Stuttgart. Schon traditionell verzichtet das Energieunternehmen Scharr auf Weihnachtspräsente für Geschäftspartner und unterstützt stattdessen soziale Projekte und Hilfsorganisationen mit einer großzügigen Spende in Stuttgart, Nürnberg, Leipzig, Krefeld und Neukirchen.

Soziales Engagement gehört bei Scharr schon seit vielen Jahren zum festen Bestandteil der Unternehmenspolitik. Rainer Scharr, geschäftsführender Gesellschafter der Friedrich Scharr KG, freut sich, den Scheck in Höhe von 10.000 Euro persönlich an Dr. Matthias Werwigk, Schatzmeister des Förderverein Hospiz Stuttgart, übergeben zu können. Diese Einrichtung wurde im Dezember 2017 eröffnet und ist das erste stationäre Hospiz für Kinder und Jugendliche in Baden-Württemberg. Bis zu acht lebensbegrenzend erkrankte Kinder können hier mit ihren Familien aufgenommen und betreut werden.

 

Die Einrichtung unterstützt Familien mit Kindern, die lebensbegrenzend erkrankt sind. Das Hospiz bietet damit einen Ort, an dem die erkrankten Kinder und Jugendliche mit oder ohne ihre Familie zeitweise leben können. Neben dem kranken Kind erfahren auch Eltern und Geschwister Zuwendung und Entlastung.

 

„Gerade in der Weihnachtszeit halte ich es für wichtig, auch an die zu denken, die ein so schweres Los getroffen hat.“, erklärt Rainer Scharr, selbst Vater von drei Kindern. „Es ist gut zu wissen, dass durch die Arbeit des stationären Kinderhospizes diese Menschen in ihrer schwierigen Lage nicht allein gelassen werden, dass ihnen beigestanden und Mut gemacht wird.“, ergänzt er weiter.

 

Bild v.l.n.r.: Rainer Scharr, Dr. Matthias Werwigk, Markus König